Sparzinsen Vergleich für Österreich
Zinsen Vergleich im Mai 2017

Eine Beispielrechnung in turbulenten Zeiten
Von vielen als das Superwahljahr schlechthin ausgerufen. 2017 bietet ohne Frage einiges an Spannung. Von der Wahl in den Niederlanden, die rechtsliberale Partei in Person von Mark Rutte gewann, über die Wahl in Frankreich, welche just in diesem Moment stattfindet, bis hin zu Deutschland, welches ebenfalls im September die Wahlberechtigten zum Gang an die Urne aufruft. Trump, Erdogan, Kim Jong Un, Putin, der Syrienkrieg, das soll jedoch eine Sache nicht in Vergessenheit drängen. Dass sich aus einer sorgfältigen Tages – und Festgeldanlage immer noch Zinsen herausholen lassen. Angenommen Sie erhielten bis jetzt 0,2 Prozent auf 20 000 Euro und wechseln die Bank mit neuen 0,8 Prozent, dann sind dies pro Jahr 120 Euro mehr. Durch einen einzigen Wechsel der Bank. Deshalb auch für Sie die zurzeit besten Sparangebote im österreichischen Raum des Monats Mai.

Sparzinsen für tägliche Einlagen
Los geht es mit einem attraktiven Angebot der IngDiba. Sie bietet in den ersten vier Monaten für Neukunden einen Prozent bis zu einer Höchsteinlage von 50 000 Euro. Für höhere Beträge und nach Fristablauf gilt der Bestandskundenzinssatz von 0,25 Prozent. Eine kleine Bemerkung am Rande: auf der ingdiba.at Seite prahlt die Bank in einem kurzen Vergleichscheck mit überdurchschnittlichen Zinsen im Verhältnis zum Markt, welcher durchschnittlich 0,15 Prozent nur bieten soll. Das Zauberwort lautet durchschnittlich. Denn die RenaultBank Direkt offeriert ihren Kunden 0,7 Prozent, ohne Ausnahme. Die Verzinsung wird auf das gesamte Guthaben ohne Einschränkung durchgeführt. Noch dazu erfolgt die Zinsgutschrift monatlich. Nach Ablauf der vier Monate bei IngDiba wäre ein Wechsel sehr ratsam. Ebenso MoneyYou, welche auch 0,7 Prozent bei allerdings vierteljährlicher Gutschrift anbietet, bis zu einer Einlage von einer Million Euro.

Sparzinsen bei Festgeldern
Bezüglich eines sechsmonatigen Anlagehorizonts sei auf Sparanlage.at verwiesen. Die Mindestsumme beträgt 1000 Euro, wobei Sie in kurz – bis mittelfristige Unternehmensanleihen der SPAR Österreichischen Warenhandels – AG investieren. Dies wird mit 0,9 Prozent honoriert. An zweiter Stelle die VakifBank mit 0,8 Prozent ab 5000 Euro.
Kommen wir zu zwölf Monaten: Weltsparen wirbt mit der Möglichkeit, Festgelder in europäischen Ländern anzulegen, die weitaus höhere Zinsen als hierzulande bieten. Somit sind ab 5000 Euro 1,35 Prozent Zinsen möglich. Die bereits erwähnte Sparanlage lockt mit 1,1 Prozent. Unerwähnt bleiben soll auch nicht die französische Credit Agricole mit 1,01 Prozent. Anlagebeträge sind von 5000 bis 500 000 Euro möglich.
Verlängern wir den Zeitraum auf zwei Jahre, macht Weltsparen einen gewaltigen Sprung auf 2,5 Prozent bis zu 100 000 Euro. Weit abgeschlagen folgt Sparanlage.at mit 1,3 Prozent, bevor die bisher gar nicht aufgetauchte Santander Consumer Bank einen Platz einnimmt bei 1,25 Prozent und ab einer Summe von mindestens 2500 Euro.

Erweitern Sie den Blick
Beim Tagesgeld sieht die Sache klar aus. Auf Dauer schlägt die RenaultBank sowohl IngDiba wie auch MoneyYou. Bezüglich Festgeld ist es vielleicht an der Zeit, sich mehr international zu orientieren und einen Blick auf Weltsparen zu werfen. Wer die Inflation schlagen will wird ganz ohne Risiko zurzeit ohnehin nicht auskommen.

About

No comments yet Categories: News

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.