Sparzinsen Vergleich für Österreich
Zinsen Vergleich für September 2015

Sparzinsen für den aktuellen Monat September 2015 im Vergleich

Auch in diesem Monat – so wie schon das gesamte laufende Jahr 2015 – gestaltet sich die Geldanlage als nur eher mäßig rentabel. Der niedrige Leitzins sowie die aktuelle Zinspolitik der europäischen Zentralbank – gebeutelt auch durch die derzeitigen Weltgeschehnisse – machen es den Geschäftsbanken schwierig, ihren Kunden hohe Sparzinsen zu bieten. Dennoch gibt es in Austria auch im September lohnenswerte Angebote und vor allem sehr gute Konditionen, unter denen das Ersparte angelegt werden kann. Möglichkeiten entbieten sich dem Sparer vor allem in Form von Tagesgeldanlagen, Festgeldanlagen sowie auch in Form von alternativen Geldanlagen. Wo die Anlage dabei in Austria am meisten lohnt, das haben wir in einem unabhängigen Vergleich für Sie zusammengestellt. Verglichen werden in erster Instanz die Angebote der Geschäftsbanken in puncto Tagesgeldanlagen. Des Weiteren sollen auch festverzinsliche Kapitalanlagen auf 12, 24 und 60 Monate Anlagedauer miteinander verglichen werden. Im folgenden Abschnitt soll jedoch zuerst auf die Möglichkeiten im Bereich Tagesgeld eingegangen werden.

Tagesgeldkonten im September unter die Lupe genommen – wo lohnt das tägliche Geld am meisten

Bei den Tagesgeldkonten hat im September vor allem die niederländische Moneyou Bank mit satten 1,200 Prozent Zinsen auf das Tagesgeld die Nase vorn. Jener Zinssatz wird ab dem ersten Euro Anlagebetrag gezahlt – gesichert ist das Kapital durch die niederländische Einlagensicherung. Auf Platz 2 folgt knapp – mit ebenfalls sehr gutem Zins – die österreichische Santander Bank – hier werden dem Anleger ab 1 Euro Anlagebetrag insgesamt 1,150 Prozent Zinsen gezahlt. Ebenfalls gut aufgehoben ist das Tagesgeld aber aktuell auch bei der österreichischen Hellobank! – auch hier kann sich der Anleger über einen sehr guten Zinssatz in Höhe von 1,100 Prozent freuen.

Festgeldkonten mit 12, 24 und 60 Monaten Laufzeit in Austria – wo werden die besten Zinsen geboten?

Bei den festverzinsten Anlagen werden dem Sparer die höchsten Zinsen gezahlt. In diesem Monat sticht hier ganz klar die Lendico mit 1,950 Prozent Zinsen heraus – einziger Nachteil jedoch ist, dass hier keinerlei Einlagensicherung geboten wird – immerhin wird der Zins bereits ab 5.001 Euro Anlagebetrag gezahlt. Aber auch die tschechische J&T BANKA bietet mit auch sehr guten 1,600 Prozent Zinsen ebenfalls eine gute möglich, sein Geld hier für ein Jahr zu parken – nachteilig ist hier jedoch der recht hohe Mindestanlagebetrag von 10.000 Euro.

Bei den Anlagen über 24 Monate konnte vor allem die Lendico gebundene Geldanlage überzeugen – hier werden dem Anleger ab 5.001 Euro überdurchschnittliche 2,280 Prozent Zinsen geboten. Sehr gut schnitt hier aber auch wieder die tschechische J&T BANKA mit immerhin 1,800 Prozent Festgeldzinsen ab.

Festgeldanlagen über 60 Monate waren in unserem Vergleich am lukrativsten. Besonders die Lendico konnte diesbezüglich überzeugen. Ab 5.001 Euro Einmalanlage werden hier 3,360 Prozent Zinsen geboten – auf Platz 2 wieder die tschechische J&T BANKA mit 2,150 Prozent ab 10.000 Euro Anlage. Aber auch die französische Credit Agricole ist mit 1,950 Prozent Zinsen ab 5.000 Euro mit französischer Einlagensicherung durchaus zu empfehlen.

Fazit zu den Geldanlagen im September 2015

Im Monat September sind vor allem die alternativen Geldanlagemöglichkeiten im Bereich der gebundenen Anlagen äußerst vorteilhaft – die besten Zinsen zahlt in diesem Zusammenhang die tschechische J&T BANKA. Will man auf österreichische Banken zurückgreifen, muss man mit deutlich niedrigeren Sparzinsen rechnen. Ob es im Weltsparmonat Oktober besser wird? Man darf es bezweifeln!

About

No comments yet Categories: News

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.