Sparzinsen Vergleich für Österreich
Sparzinsen Vergleich September 2016

Einen leichten Anstieg der Sparzinsen können Sparer in Österreich im Monat September vermerken, was das Sparen mithilfe von eher konservativen Sparmodellen wie z.B. Tagesgeldkonten oder Festgeldkonten wieder lukrativer macht. Unterm Strich bedeutet dies, dass vor allem im Bereich der kurzfristigen und flexiblen Geldanlagen ein deutlicher Anstieg der Sparzinsen zu verzeichnen ist. Wir haben die aktuellen Angebote in diesem Bereich daher für Sie einmal verglichen und möchten Ihnen diese, genauso wie die besten Angebote im Bereich der festgebundenen Geldanlagen, einmal näher vorstellen.

Die besten Tagesgeldkonten in Österreich im September 2016 – die besten Zinsen für das tägliche Geld

Hinsichtlich der Tagesgeldkonten konnte die niederländische Moneyou Bank mit erstaunlichen 1,100 Prozent Sparzinsen das beste Angebote aufstellen – ab dem ersten Euro erhält der Anleger hier den entsprechenden Zinssatz – wohlgemerkt: das angelegte Kapital ist bis zu einer Höhe von 1.000.000 Euro durch die niederländische Einlagensicherung vor Verlust geschützt. Das zweitbeste Angebot im Bereich der Tagesgeldkonten kommt von der österreichischen Hellobank – hier erhält der Sparer immerhin 1,050 Prozent Tagesgeldzins für sein angelegtes Kapital – eine Absicherung findet für Vermögen bis zu 50.000 Euro Anlagesumme durch die österreichische Einlagensicherung statt.

Aber auch festgebundene Sparanlagen können sich im September durchaus lohnen – die attraktivsten Festgeldkonten in diesem Monat

Etwas gewinnbringender sieht die Sache da schon bei den festgebundenen Geldanlagen, für die der Anleger in Österreich auch in diesem Monat wieder höhere Sparzinsen erwarten kann, als bei den flexiblen Tagesgeldkonten – verglichen wurden Sparkonten mit 12, 36 und 60 Monaten Laufzeit.

Für die kurzfristigste Form der festgebundenen Geldanlagen – 12 Monate – in unserem Test gab es von der niederländischen Moneyou immerhin 1,300 Prozent Sparzins – auch hier zu denselben Konditionen, wie dies bei dem Tagesgeldkonto der Moneyou der Fall ist. Auf Platz 2 hier die französische Crédit Agricole, die ebenfalls sehr passable 1,250 Prozent anbietet – diese gibt es ab 5.000 Euro Mindestanlagesumme bis zu einer Höhe von 500.000 Euro, welche durch die französische Einlagensicherung abgesichert werden.

Noch mehr Sparzinsen sind bei den 36-monatigen Festgeldanlagen zu erwarten. Unser Tipp hier: die französische Crédit Agricole, bei welcher es für den Sparer 1,450 Prozent Zinsen zu holen gilt – zu selbigen Konditionen wie bei der 12-monatigen Geldanlage. Auf den Silberrang schaffte es hier die österreichische DenizBankAG, die ihren Anlegern ab 1.000 Euro Mindesteinlage sehr gute 1,250 Prozent Festgeldzinsen zahlt – diese sind bis zum Deckelbetrag in Höhe von 1.000.000 Euro erhältlich, bis dahin greift die österreichische Einlagensicherung.

Die höchsten Zinsen sind auch im Monat September in Österreich mit den 60-monatigen Festgeldanlagen zu erlangen. Als Sieger hier: die französische Crédit Agricole mit 1,700 Prozent Sparzins zu den üblichen Konditionen der Crédit Agricole. Aber auch bei der österreichischen DenizBankAG können Anleger in Österreich im September ihr Geld für ebenfalls sehenswerte 1,450 Prozent gewinnbringend anlegen – auch hier zu den normalen Konditionen der Bank.

Unser Fazit zum Sparzins im September – die besten Angebote einmal zusammengefasst

Die eher kurzfristigen Sparanlagen – also bei den Tagesgeldkonten und bei den 12-monatigen Festgeldanlagen – werden im September vor allem von der niederländischen Moneyou Bank beherrscht, welche hier entsprechend die besten Angebote bietet. Bei den längerfristigen Sparanlagen sollten sich Anleger jedoch hingegen bei der französischen Crédit Agricole schlau machen.

About

No comments yet Categories: News

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.