Sparzinsen Vergleich für Österreich
Sparzinsen Vergleich Jänner 2017

Zinsvergleich für Jänner 2017 in Österreich – die besten Sparzinsen zum Jahresbeginn wo bekommen?

Zu Beginn des Jahres 2017 hält sich die Zinslage für Sparer in Österreich und auch im restlichen Europa sehr bedeckt – Grund hierfür dürfte zum größten Teil noch immer die Zinslage der EZB sein, die den Leitzins aktuell auf einem historisch niedrigen Betrag hält. Das sorgt natürlich dafür, dass Österreichs Geschäftsbanken mit der Vergabe von Privatzinsen sehr spärlich sind und dem Anleger in diesem Zusammenhang einen nur recht niedrigen Zinssatz für das Anlagekapital bieten. Jedoch dürften auch im Jänner 2017 noch ein paar gute Angebote für Sparer verfügbar sein. Wir haben die besten Angebote für Sparer in diesem Monat einmal zusammengetragen und möchten diese in einem unabhängigen Vergleich einmal gegenüberstellen. Begonnen werden soll der Vergleich dabei mit der Auflistung der derzeit lukrativsten Angebote im Bereich der Tagesgeldkonten in Österreich. Des Weiteren sollen aber auch Festgeldanlagen mit 12, 24 und 60 Monaten Laufzeit miteinander verglichen werden.

Tagesgeldvergleich Jänner 2017 – wo es zum Jahresauftakt die besten Zinsen für das tägliche Geld gibt

Das beste Angebot zum Jahresbeginn liefert in unserem unabhängigen Vergleich die deutsche ING DiBa Direktbank Austria, die mit sehr lukrativen 1,000 Prozent Tagesgeldzins als Sieger bei den flexiblen Geldanlagen hervorgeht. Den Zinssatz gibt es ab dem ersten Euro bis zu einer maximalen Anlagesumme in Höhe von 50.000 Euro – abgesichert wird das Kapital durch die deutsche Einlagensicherung. Platz zwei hier: die französische Renault Bank direkt, die mit 0,700 Prozent Tagesgeldzins ebenfalls ein gutes Angebot liefert – auch hier ab dem ersten Euro bis zu einer unbegrenzten Anlagesumme, abgesichert wird hier durch die europäische Einlagensicherung.

Festgeldzinsen im Blickpunkt – wo können Anleger 2017 die besten Sparzinsen für feste Sparanlagen erhalten?

Nur unwesentlich über den Tagesgeldzinsen liegen die Sparzinsen für Festanlageprodukte mit einer Laufzeit von 12 Monaten. Hier bietet die französische Crédit Agricole mit 1,010 Prozent Festgeldzins ab einer Mindestanlagesumme von 5.000 Euro bis maximal 500.000 Euro das beste Angebot – eine Absicherung geschieht hier durch die französische Einlagensicherung. Das zweitbeste Angebot liefert hier mit 1,000 Prozent die österreichische DenizBank AG – der Anleger erhält diesen Zinssatz hier bereits ab 1.000 Euro Mindestanlagesumme und bekommt diese durch die österreichische Einlagensicherung abgesichert.

Bei den 24-monatigen Festgeldanlagen hingegen gewinnt die österreichische Santander Bank mit 1,250 Prozent Sparzins die Oberhand – hier bereits ab 2.500 Euro Anlagesumme bis maximal 1.000.000 Euro, eine Absicherung geschieht hier durch die österreichische Einlagensicherung. Den Silberrang erreichte hier ebenfalls die österreichische DenizBank AG, welche hier jedoch 1,150 Prozent Sparzinsen zu den üblichen Konditionen der Bank anbietet.

Am besten ist die Zinslage auch in diesem Monat bei den 60-monatigen Sparanlagen. Hier bietet die österreichische DenizBank AG mit unschlagbaren 1,450 Prozent Festanlagezins das beste Angebot überhaupt – auch hier zu den regulären Konditionen der DenizBank AG. Auf den zweiten Rang schaffte es hier überraschenderweise die französische Crédit Agricole, die mit auch sehr guten 1,400 Prozent Sparzins das zweibeste Angebot überhaupt liefert – auch hier zu den normalen Konditionen der Bank.

Unser Fazit für die Sparzinsen im Jänner 2017 in Österreich – wo nun am besten anlegen?

In unserem Vergleich fiel auf, dass die deutsche ING DiBa aktuell das beste Angebot im Bereich der flexiblen Sparanlagen aufweist. Hingegen präsentieren sich die österreichischen Kreditinstitute bei den Festgeldanlagen im Jänner äußerst starkbrüstig – so z.B. die österreichische DenizBank AG sowie die ebenfalls österreichische Santander Bank. Aber auch die französische Crédit Agricole ist für kurzfristige Festgeldanlagen durchaus zu empfehlen.

About

No comments yet Categories: News

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.