Sparzinsen Vergleich für Österreich
Sparzinsen Vergleich im Juni 2016

Zinslage im Bereich der Sparzinsen im Monat Juni 2016 im Überblick – lohnt sich das Sparen überhaupt noch?

Trotz einer leichten Verbesserung im Bereich der Sparzinsen kann auch in diesem Monat noch die Rede von einer deutlichen Trendwende hinsichtlich der Sparzinsen in Österreich sein. Als Hauptgrund dürfte auch hier wieder der aktuell sehr niedrige Leitzins der EZB sein, der natürlich auch die aktuellen Sparzinsen, die die Geschäftsbanken ihren Anlegern bieten, relativ niedrig halten. Denn für jene Geschäftsbanken ist es aktuell schlichtweg nicht lukrativ, durch hohe Zinssätze Kapital von Anlegern einzuholen. Jedoch gibt es auch in diesem Monat bei der einen oder anderen Geschäftsbank teilweise gute bis sehr gute Angebote in Bezug auf verschiedene Arten von Sparzinsen zu ergattern. Unabhängig getestet haben wir deshalb für Sie die aktuellen Angebote im Bereich der Tagesgeld- und Festgeldanlagen in Österreich. Beginnen möchten wir unsere Vergleiche dabei mit den derzeit lukrativsten Tagesgeldkonten in Österreich.

Lage im Juni bei den Tagesgeldkonten in Österreich – wo gibt es hier die besten Zinsen für das tägliche Geld?

Das beste Angebot im Bereich der Tagesgeldkonten konnte in diesem Monat die österreichische Hellobank liefern. Diese bietet ihren Anlegern satte 1,300 Prozent Zinsen auf das tägliche Geld. Als Bedingung für den Erhalt dieses Spitzenzinssatzes ist eine Mindesteinlage in Höhe von 2.500 Euro gefordert. Das anlegte Kapital ist dann bis zu einer Höhe von 50.000 Euro Anlagekapital durch die österreichische Einlagensicherung abgesichert. Auf Platz 2 schaffte es im Ranking die niederländische Moneyou Bank mit immerhin sehr guten 1,100 Prozent Zinsen auf das tägliche Geld. Dieser Zinssatz wird bereits ab dem ersten Euro gezahlt, bis zu einer maximalen Anlagesumme in Höhe von 1.000.000 Euro übernimmt die niederländische Einlagensicherung den Schutz vor Verlust des Anlagekapitals. Ein ebenfalls gutes Angebot hinsichtlich der Tagesgeldkonten in Österreich bietet in diesem Monat aber auch die österreichische EasyBank, die mit 1,000 Prozent Tagesgeldzinssatz ab dem ersten Anlage-Euro sowie durch die Absicherung der österreichischen Einlagensicherung den dritten Platz im Ranking der Tagesgeldkonten erreichte.

zum täglich fälligen Sparzinsen Vergleich »

Festgeldanlagen mit verschiedenen Anlagezeiträumen unter die Lupe genommen – wo lohnt sich die gebundene Geldanlage am meisten?

Hier haben wir für Sie Festgeldanlagen mit den Laufzeiten 12, 24 und 60 Monate für Sie unabhängig miteinander verglichen.

Bei den 12-monatigen Festgeldanlagen konnte sich dabei vor allem die tschechische J&T Banka a.s. behaupten. Diese bietet ihren Anlegern im Juni 2016 ab einer Mindesteinlage von 10.000 Euro insgesamt 1,610 Prozent Festgeldzinsen auf das von der europäischen Einlagensicherung bis 100.000 Euro abgesicherte Kapital. Ihr auf den Versen: die französische Crédit Agricole, die mit 1,350 Prozent Zinsen auf das festgebundene Kapital und ab 5.000 Euro bis 500.000 Euro durch die französische Einlagensicherung abgesichert, ebenfalls gut aufgestellt ist.

zum 12 Monats Sparzinsen Vergleich »

Hinsichtlich der 24-monatigen Geldanlagen bietet ein ähnliches Bild: auch hier liegt die tschechische J&T Banka a.s. mit unschlagbaren 1,710 Prozent – und den gleich Konditionen wie bei der 12-monatigen Festgeldanlage – in jedem Fall vorn. Auch hier wieder auf Platz 2: die französischen Kollegen von der Crédti Agricole, die hier zu ebenfalls gleichen Konditionen jedoch nun immerhin 1,450 Prozent Sparzins für das 2 Jahre festangelegte Kapital bieten.

zum 24 Monats Sparzinsen Vergleich »
Die Langzeitanlagen von 60 Monaten Laufzeit werden in diesem Monat jedoch ganz und gar von der französischen Crédit Agricole beherrscht – hier erhält der Anleger zu den üblichen Konditionen der Bank satte 1,800 Prozent Zinsen auf das Festanlagekapital.

zum 60 Monats Sparzinsen Vergleich »

 

Fazit zu den Sparzinsen im Monat Juni 2016

Bei den flexiblen Geldanlagen wie z.B. den Tagesgeldkonten haben auch in diesem Monat vor allem inländische Kreditinstitute wie z.B. die österreichische Hellobank oder die EasyBank die Nase vorn. Bei den kurzfristig und mittelfristig gebundenen Geldanlagen dominieren die tschechische J&T Banka a.s. sowie die französische Crédit Agricole, welche letztendlich auch das beste Langzeitsparer-Angebot bietet.

About

No comments yet Categories: News

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.