Sparzinsen Vergleich für Österreich
Sparzinsen im Mai 2016

Sparzinsen für den aktuellen Monat Mai 2016 in Österreich im Vergleich – wo erhalten Privatanleger die größte Rendite auf ihr Anlagekapital?

Ganz im Zeichen des schwächelnden Euro im Vergleich zum US-Dollar und der ohnehin schon niedrigen Zinslage der FED tut dies auch ihre europäische Kollegin, die EZB, gleich. Denn der europäische Leitzins ist in diesen Tag so niedrig wie noch nie. Die billigen Zinsen spülen jede Menge billiges Kapital in die österreichischen Geschäftsbanken, die aus diesem Grund bisweilen nicht unbedingt auf das Anlagekapital von Privatanlegern angewiesen sind – was sich vor allem in der aktuellen Zinslage für Sparzinsen im Monat Mai 2016 wiederspiegelt. Dennoch können Anleger in Österreich aber auch in diesem Monat das ein oder andere Angebot – meist ausländischer Kreditinstitute – wahrnehmen. Wir haben deshalb für Sie in einem unabhängigen Vergleich eine Vielzahl lukrativer Angebote im Bereich der Sparzinsen bei Tagesgeld- und Festgeldkonten mit verschiedenen Laufzeiten für Sie miteinander verglichen. Beginnen möchten wir unseren Vergleich in diesem Zusammenhang mit den aktuell besten Angeboten im Bereich der Tagesgeldkonten für Österreich.

Tagesgeldkonten für österreichische Anleger im Monat Mai im Überblick – wo Sie die besten Zinsen für das tägliche Geld erhalten

Im Bereich der täglich fälligen Sparguthaben konnte sich in diesem Monat vor allem die österreichische Hellobank gegen ihre Konkurrenz aus ganz Europa durchsetzen. Diese lockt bisweilen mit ihrem Top-Angebot in Höhe von 1,300 Prozent Sparzins beim Tagesgeldkonto – als Bedingung müssen mindestens 2.500 Euro angelegt werden, im Verlustfall ist das Geld durch die österreichische Einlagensicherung geschützt. Auf Platz 2 bei den Tagesgeldkonten schaffte es im Mai die niederländische Moneyou, die ihren Anlegern insgesamt 1,100 Prozent Zinsen auf das tägliche Geld bietet, sollten diese mindestens einen Euro anlegen – auch hier übernimmt die niederländische Einlagensicherung die Absicherung des Anlagekapitals. Ebenfalls zu empfehlen ist in diesem Zusammenhang aber auch die österreichische Easybank, die ihren Anlegern in diesem Monat ebenfalls sehr gute 1,000 Prozent Zinsen für das Tagesgeld bietet – auch hier genügt der obligatorische 1 Euro als Mindestanlagesumme für den Erhalt des Zinssatzes – im Notfall greift auch hier die österreichische Einlagensicherung.

Festgeldkonten mit den Laufzeiten 12, 24 und 60 Monate im Zinsvergleich – wo lauern hier gute Angebote für österreichische Anleger?

Bei den 12-monatigen Festgeldanlagen behielt in diesem Monat die tschechische J&T Banka mit satten 1,600 Prozent Zinsen die Oberhand – hierfür müssen mindestens 10.000 Euro angelegt werden, die durch die europäische Einlagensicherung vor Verlust geschützt sind. Den Silberrang schaffte hier die französische Crédit Agricole, die ihren Anlegern ab einem Mindestbetrag von 5.000 Euro insgesamt 1,350 Prozent Festgeldzins verspricht – hier jedoch durch die französische Einlagensicherung geschützt.

Bessere Zinssätze sind auch im Mai bei den 24-monatigen, festgebundenen Geldanlagen zu erwarten. Auch hier bietet sich dem österreichischen Anleger ein gleiches Schauspiel, wie bei den 12-monatigen. Denn mit unschlagbaren 1,700 Prozent Festgeldzins kann sich auch hier die tschechische J&T Banka von ihrer Konkurrenz aus Frankreich – der Crédit Agricole – mit immerhin noch 1,450 Prozent Zinsen, absetzen.

Anders hingegen sieht es da schon bei den 60-monatigen, festgebundenen Sparanlagen aus. Hier übernimmt die französische Crédit Agricole mit 1,800 Prozent Zins deutlich die Führung. Ihr auf den Versen: die österreichische DenizBank AG, die sich mit 1,450 Prozent ebenfalls sehr gut schlägt – angelegt werden müssen für den Erhalt des Zinssatzes hier mindestens 1.000 Euro – abgesichert sich das angelegte Kapital durch die österreichische Einlagensicherung.

Fazit zu den aktuellen Sparzinsen für Österreich

Bei den eher flexiblen und kurzfristigen Geldanlagen ist der österreichische Anleger im Monat Mai vor allem bei den inländischen Kreditinstituten wie z.B. der Hellobank der der Easybank gut aufgehoben. Die langfristigen Geldanlagen machen aktuell jedoch vor allem die tschechische J&T Banka sowie die französische Crédit Agricole schmackhaft.

About

No comments yet Categories: News

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.