Sparzinsen Vergleich für Österreich
Sparzinsen für den aktuellen Monat August 2015 – wie sieht die Zinssituation in Austria aktuell aus?

Maßgeblich verantwortlich für die aktuell relativ niedrigen Sparzinsen ist die Zinspolitik der europäischen Zentralbank. Auf Grund des derzeit recht niedrigen Leitzinses bieten die Geschäftsbanken für das Anlegen von Kapital nur wenig Zins – jedoch gibt es vereinzelt hier und da ein paar gute Angebote. Zu unterscheiden ist bei den Geldanlagen natürlich in Tagesgeld, Festgeld und in alternative Geldanlagen. Tagesgeldkonten erfreuen sich immer größerer Beliebtheit. Zwar ist der Zins hier erfahrungsgemäß niedriger als bei den Fest- oder Alternativanlagen, jedoch ist das Geld hier sicher angelegt und auch jederzeit frei verfügbar. In einem unabhängigen Vergleich haben wir die aktuellen Topangebote Austrias in Bezug auf die Zinsangebote der Banken für Sie zusammengestellt. Wer in welchem Bereich die besten Angebote bietet, dass erfahren Sie in den folgenden Abschnitten.

Tagesgeldvergleich August 2015 – wo gibt es aktuell das meiste Geld für das Tagesgeld?

Bei den Tagesgeldkonten bietet in diesem Monat die niederländische Moneyou-Bank mit insgesamt 1,200 Prozent Tagesgeldzins das beste Angebot – das Kapital unterliegt hier der niederländischen Einlagensicherung und es existieren keine Mindest- oder Höchstanlagebeträge, um den genannten Zinssatz zu erhalten. Ebenfalls gut stellt sich in diesem Bereich aber auch die österreichische Hello bank auf – hier werden dem Anleger aktuell immerhin 1,100 Prozent Verzinsung geboten. Jedoch erhält der Anleger diesen Zinssatz erst ab einer Mindesteinlage von 2.500 Euro. Auf Platz Drei landet in diesem Vergleich die niederländische Yapi Kredi mit auch sehr guten 1,000 Prozent auf das Tagesgeld – die Einlage wird hier von der niederländischen Einlagensicherung gegen Totalverlust geschützt.

Festgeldkonten mit 12, 24 und 60 Monaten Laufzeit im Vergleich – wo lauern hier Top-Angebote?

Bedeutend höhere Zinsen, die jedoch an eine geringere Flexibilität gebunden sind, gibt es hingegen bei den Festgeldkonten zu verbuchen. Hier sticht vor allem das Angebot der tschechischen J&T Banka a.s. mit sehr guten 1,600 Prozent Festgeldzins hervor. Den versprochenen Zinssatz erhält der Anleger jedoch erst ab einem Betrag von 10.000 Euro – gegen Verlust ist das Konto durch die tschechische Einlagensicherung geschützt. Aber auch die estnische Big Bank bietet in diesen Tagen reichlich viel Zins auf das Festangelegte – hier locken nicht nur 1,500 Prozent Zinsen sondern auch angenehme Bedingungen in Form eines sehr niedrigen Mindestanlagebetrags von nur 1.000 Euro. Bei den 24-monatigen Festgeldanlagen kann ebenfalls die tschechische J&T Banka a.s. mit satten 1,800 Prozent Festgeldzins punkten – hier gelten die gleichen Bedingungen wie bei der 12-monatigen Anlage. Überraschenderweise platziert sich hier jedoch die österreichische Santander Bank mit mehr als passablen 1,600 Prozent Zins auf Platz Zwei ein. Weder Mindest- noch Höchstanlagebeträge sowie eine Sicherung durch die österreichische Einlagensicherung sind gute Argumente für das Angebot der Santander Bank. Bei den Langzeitanlagen von 60 Monaten sind die höchsten Zinsen zu erwarten. Auch hier wieder die J&T Banka a.s. mit ausgezeichneten 2,250 Prozent Festgeldzins für die 5-jährige Geldanlage. Auch noch sehr gute 1,950 Prozent bietet hingegen die französische Credit Agricole – für diesen Zins müssen mindestens 5.000 Euro fest angelegt werden, das Geld ist zudem durch die französische Einlagensicherung abgesichert. Besonders zu empfehlen sind im Monat August 2015 also vor allem die Angebote der tschechischen J&T Banka a.s. – insofern der relativ hohe Mindestanlagebetrag erreicht wird.

About

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.