Sparzinsen Vergleich für Österreich
Sparzinsen 03/2017 – ein Überblick

Überraschende finanzpolitische Wende?
Die Inflation schreitet weiter voran. Im Februar betrug sie in der Eurozone 2,0%, in Österreich ebenfalls bei 2,0 %. Kritiker der Vorgehensweise der EZB sehen deshalb gerade jetzt Handlungsbedarf bei den Leitzinsen, die nicht weiter auf dem 0%-Niveau stagnieren sollten. Es bleibt abzuwarten, wie der Zinsentscheid der EZB am 09.03 ausfallen wird. Vor allem Sparer, die auf die klassischen Anlagen wie Tagesgeld und Sparbuch setzen, erleben momentan noch düstere Zeiten als ohnehin schon. Die Analyse der besten Sparangebote auf Tages- und Festgeld soll dem Leser aufzeigen, wie trotzdem noch der Inflation entgegengewirkt werden kann.

Sparzinsen für tägliche Einlagen
Die IngDiba weist mit 1% die beste Zinskondition auf. Erfreulicherweise gilt dieser bereits ab einem Euro Anlagebetrag, jedoch maximal bis 50 000€. Sollten Sie deshalb über mehr Geld verfügen, ist es ratsam, es auf mehrere Banken zu verteilen. Nach vier Monaten jedoch gilt der Zinssatz für Bestandskunden, 0,25%. Zwar bietet der Zweitplatzierte, die Renault Bankdirekt, nur 0,7%, jedoch fällt zum einen die Obergrenze höher aus, zum Zweiten findet die Verzinsung monatlich statt. Wenn Sie nicht an Tagesgeldhopping interessiert sind, wäre die Renault Bank zu empfehlen.

Angebote für gebundene Anlagen
Bei einer Laufzeit von sechs Monaten sticht die SPAR Anleihe hervor. Hierbei handelt es sich um kurz- bis mittelfristige Unternehmensanleihen. Bei einer Mindestanlagesumme von 1000€ werden 0,90% geboten. Wer klassisches Festgeld bevorzugt, wählt am besten die VakifBank. Sie offeriert dem Sparer 0,8% ab 5000€. Aber Achtung, hier gibt es KEINE Einlagensicherung und wenn SPAR in Konkurs geht, so kann es ein Totalausfallsrisiko geben!
Im Falle von 12 Monaten sei auf das Weltsparen der Haitong Bank aus Portugal verwiesen. Bereits ab 5000 Euro gibt es 1,35%. Die bereits erwähnte SPAR Anleihe kann nur mit 1,1% glänzen.
Auch der Zeitraum von 24 Monaten wird von Weltsparen dominiert mit 2,5%. Zweiter ist erneut die SPAR Anleihe mit 1,3% ab immerhin bereits 1000 Euro.
Der Vollständigkeit halber sei noch auf drei Jahre eingegangen. Wieder Weltsparen mit 1,7%. Die SPAR Anleihe legt knapp dahinter 1,5% vor und die bisher noch nicht aufgetauchte Atlantico Europa wartet ebenfalls mit 1,5% auf.

Fazit lautet Abwarten
Bezüglich des Tagesgelds können Sie bedenkenlos auf die Renaultbank zurückgreifen. Sie zeichnet sich mit einer monatlichen Verzinsung von 0,7% aus, keine Selbstverständlichkeit in Zeiten der Nullzinspolitik. Bei Festgeldern sollte die Laufzeit gerade jetzt nicht zu weit gewählt werden. Eventuell bahnt sich ein Kurswechsel bei der EZB an. Skepsis ist jedoch weiterhin legitim. Zu empfehlen ist vor allem Weltsparen bei längerem Anlagehorizont.

About

No comments yet Categories: News

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.