Sparzinsen Vergleich für Österreich
November 2015: Der aktuelle Sparzinsen Vergleich

Beim Sparen sollte in regelmäßigen Abständen auf die Zinssätze verschiedenster Banken geachtet und ein Vergleich gezogen werden. Im Folgenden werden deshalb die Zinssätze für täglich fällige Sparzinsen, die im November in Österreich gezahlt werden, vergleichen.

Hierbei fällt zunächst eine recht große Bandbreite an Zinssätzen auf. So zahlt die Sparda Bank bei ihrem Programm WEBSparen mit einem Zinssatz von nur 0,050% zu einer Mindesteinlage von 1€ die geringsten Zinsen, während man für die gleiche Mindesteinlage bei der Santander Bank bereits 1,15% und damit 23-mal so viel erhält. Höhere Sparzinsen zahlt die Spardabank nur, wenn man die Mindesteinlage erhöht. Für 10.000,00€ erhält man 0,175%, für 30.000,00€ dann 0,3% und für 50.000,00€ den immer noch vergleichsweise niedrigen Zinssatz von 0,425%.

Ein ganz ähnliches Bild zeigt sich bei der Raiffeisenbank Niederösterreich-Wien mit ihrem Online-Sparprogramm: Für eine Mindesteinlage von 1,00€ wird ein Zinssatz von 0,063% gezahlt, bei 50.000,00€ 0,125% und damit nur unwesentlich mehr. Überhaupt ist ein Zinssatz von 0,125% der zu erwartende Wer bei den Filialbanken, denn auch die Bank Austria, BAWAK PSK und die VKB Bank zahlen diesen Zinssatz bei Mindesteinlagen zwischen 1€ und 10.000€. Höhere Zinsen zahlt die VKB Bank erst bei Einlagen von mindestens 50.000,00€ (Zinssatz von 0,175%).

Zinsen über 0,3% erhält man für geringe Spareinlagen ausschließlich bei Direktbanken mit Online-Betrieb. Das Konto sparendirekt.at zahlt für mind. 1,00€ und max. 10.000.000.000,00€ einen immer gleichen Zinssatz von 0,320%. Damit zahlt sparendirekt.at den niedrigsten Zinssatz bei den Direktbanken, der aber immer noch um ein Vielfaches höher liegt als die Sparzinsen, welche die Filialbanken zu einer Einlage von vergleichbarer Höhe zahlen. Das sparprofi.at online Profi Konto zahlt hingegen zu den gleichen Konditionen schon 0,4% Zinsen. Mit einem Ertragskonto bei der Generali Bank hingegen erhält man für Spareinlagen ab 1€ schon einen Zinssatz von 0,450%.

Die nächsthöhere Zinssatzstufe von 0,5% zahlen die easybank AG (Zinsmax Konto, Mindesteinlage 1€), das live Bank Tagesgeldkonto (1.000,00€ Mindesteinlage), das Tagesgeldkonto der Vakif Bank (5.000,00€ Mindesteinlage) und das Hello Bank TopZins-Konto (25.001,00€ Mindesteinlage).

0,6% Zinsen zahlen das Auto Bank AT Einlagenkonto (keine Mindesteinlage notwendig), das bankdirekt.at Extrakonto (Mindesteinlage von 1.000€) und das Deniz Bank Tagesgeld (ebenfalls 1.000€ Mindesteinlage). Mehr zahlt Denzel Bak Onlinesparen mit 0,75%.

Zinsen von 1% erhält man mit HYPOdirekt.at Online-Sparen und dem Renault Bank AT Tagesgeld (je 1€ Mindesteinlage). Noch mehr gibt es nur mit dem moneYOU-AT-Tagesgeld, das 1,1% Zinsen zahlt, dafür erfolgt die Einlagensicherung aber in den Niederlanden und nicht in Österreich. Soviel zahlt das TopZins-Konto der Hello Bank auch, verlangt aber 2500,00€ Mindesteinlage.

About

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.