Sparzinsen Vergleich für Österreich
Die aktuellen Sparzinsen für Österreich im August 2015

Spitzenreiter mit einem Zinssatz von 1,200 Prozent ist die Bank MoneYou aus den Niederlanden. Hierbei liegt die Sparsumme, also die Summe, die Sie mindestens anlegen müssen, zwischen 1,00€ und maximal 1.000.000,00€. Die Einlagensicherung übernimmt der niederländische Staat bis zu einer Summe von 100.000€. Einen Zinssatz von 1,100% erhalten Sie bei der Hello bank!. Bei dieser Bank liegt die Sparsumme zwischen 2.500,00€ und 25.000,00€, wobei Einlagen der österreichischen Einlagensicherung unterliegen. Noch 1,000 % Zinsen auf Ihre Sparzinsen erhalten Sie bei der Renault Bank direkt, der Yapi Kredi und der Amsterdam Trade Bank. Bei der Renault Bank liegt die Sparsumme zwischen 1,00€ und 10.000.000.000,00€ (10 Mrd.€). Die Einlagensicherung sind durch eine EU-Richtlinie bis 100.000,00€ garantiert und unterliegen konkret der französischen Einlagensicherung.
Einen Zinssatz für täglich abzuhebende Spareinlagen von 0,900% bieten die Santander Consumer Bank und die DenizBank AG. Bei der Santander Bank müssen Sie dafür mindestens 1,00€ und dürfen höchstens 1.000.000,00€ anlegen. Bei der DenizBank AG müssen Sie dafür mindestens 1.000,00€ anlegen, die Obergrenze des Kontos ist auf 500.000,00€ festgelegt. Bei beiden Banken garantiert der österreichische Staat die Einlagen bis zu einer Obergrenze von 100.000,00€. Einen Zinssatz von 0,875% erhalten Sie bei der VakifBank. Die Mindestanlagesumme beträgt 5.000,00€, während die Obergrenze bei 50.000,00€ liegt. Auch hier gewährleistet der österreichische Staat die Einlagensicherung bis zu einer Summe von 100.000,00€.

Gebundene Spareinlagen auf zinsen-vergleichen.at im August 2015

Bei den Spareinlagen, die für ein ganzes Jahr gebunden sind, das heißt, erst nach einem Jahr wieder abhebbar sind, sieht die Reihenfolge ganz anders aus. Spitzenreiter hier ist die Online-Plattform Lendico mit einem Zinssatz von 1,950%. Die Mindestsparsumme beträgt 5.001,00€ und die Obergrenze liegt bei 1.000.000,00€. Eine Einlagensicherung findet, da es sich um keine Bank handelt, nicht statt. Legt man dagegen das Geld nur 6 Monate an, so beträgt der Zinssatz nur 1,770%. Hier liegt die Mindestsparsumme bei 25,00€ und die Obergrenze bei 5.000,00€. Der Plattform Lendico folgt die J&T Banka. Diese garantiert einen Zinssatz von 1,600% ab einer verpflichtend anzulegenden Summe von 10.000,00€ bis zu einer Obergrenze von 100.000,00€. Das Angebot unterliegt der tschechischen Einlagensicherung. Der Spitzenreiter bei den täglich fälligen Sparzinsen, die MoneYou Bank, folgt bei den festgebundenen Spareinlagen erst auf Platz 4. Hier erhalten Sie 1,450% Zinsen auf Ihre Spareinlagen, die im Rahmen von 500,00€ bis 1.000.000,00€ liegen müssen. Die Einlagensicherung übernimmt der niederländische Staat bis zu einer Summe von 100.000,00€. Ebenfalls einen Zinssatz von 1,450% erhalten Sie bei der Sparanlage.at und der Bank Credit Agricole. Bei der Sparanlage.at müssen Sie hierfür eine Mindestsumme von 1.000,00€ und eine Höchstsumme von 1.000.000.000,00€ (1 Mrd.) anlegen. Eine Einlagensicherung findet, genauso we bei der Lendico, nicht statt, da beides keine Banken sind sondern alternative Anlagenplattformen und das Anlagerisiko dementsprechend höher zu bewerten ist (Merke: Je höher der Zinssatz, desto höher das Risiko – so ist die Regel). Bei der Bank Credit Agricole liegt die Anlegesumme zwischen 5.000,00€ und 500.000,00€. Die Einlagensicherung wird vom französischen Staat übernommen.

About

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.